Torwarthandschuh Tester

Dein Werkzeugkasten für mehr Selbstfürsorge.

Starten wir direkt bei dem „Wie“ und überspringen das „Warum“. Oder muss hier noch jemandem erklärt werden, warum wir auf uns selber acht geben sollten?

Wenn ja, kannst du hier nachlesen, warum wir unsere eigenen Wünsche auch mal über die unserer Mitmenschen stellen sollten.

Darf ich meine Wünsche über die von anderen stellen?

 

Was anderen hilft, ist nicht immer das, was auch dir gut tut. Während die einen Sport und Bewegung brauchen, genießen die anderen Ruhe und ein gutes Essen. Leider haben wir gelernt, dass Selbstfürsorge egoistisch ist. Doch das bedeutet nicht, dass wir uns wichtiger nehmen als andere. Jeder von uns sollte sein eigenes Wohlbefinden immer an oberster Stelle setzen.

Damit du direkt starten kannst wieder die Nummer 1 in deinem Leben zu spielen, hier meine 7 Tipps für mehr Selbstfürsorge.

 

Sichere deine Grundbedürfnisse

Du kannst dich dabei entweder an der “Maslowschen Bedürfnispyramide” orientieren oder selbst herausfinden was dir grundlegend Sicherheit schafft. Das geregelte Einkommen, morgendliche Routinen oder der ausgewogene Ernährungsplan.

 

Erstelle eine Feel-Good-Liste

Was machst du gerne, aber viel zu selten? Was lässt dich die Zeit um dich herum vergessen? Erstelle eine Liste mit Menschen, Aktivitäten oder Dingen, die dir erlauben deine Akkus wieder aufzuladen.

Hier ist meine Liste als kleine Inspiration:

  • Gute Musik
  • Meditation
  • Lieblingsessen (Ja, es darf auch Schokolade oder Pizza sein 😉)
  • Medienpause
  • Sonne tanken
  • Schlafen

 

Finde deine Selbstliebe-Routine

Jeden Morgen beim Kaffeetrinken durchatmen und keine E-Mails lesen. Die Mittagspause an der frischen Luft verbringen. Verbinde deinen Alltag mit kleinen Ritualen.

 

Stelle dir Selbsfürsorge-Termine ein

Auch wenn es nur 10 Minuten am Tag sind. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn ein Termin in meinem Kalender steht ich mir auch wirklich die Zeit dafür nehme. Also: Nimm dir doch mal Zeit für dich selber.

 

Rede über deine Herausforderungen

Ohne dabei deinem Umfeld die Aufgabe aufzudrücken eine Lösung zu finden, kannst du jederzeit das Gespräch suchen. Baue dir ein sicheres Netzwerk aus Menschen auf, die dir wertfrei zur Verfügung stehen. Andere Menschen können und dürfen dir dabei helfen für dich selber zu sorgen.

 

Fokussiere dich auf Lösungen und übernehme Verantwortung

Egal wie schwer es gerade scheint du bist 1. nicht allein und 2. gibt es immer mehrere Lösungen. Wenn du mal nicht weißt, wie es weitergeht fokussiere dich auf all das, was du bisher geschafft hast und werde dir bewusst, dass du diese Herausforderung auch ein weiteres Mal meisterst.

 

An dich selber glauben

Selbstfürsorge fängt dort an, wo du beginnst daran zu glauben, dass du genau soviel Aufmerksamkeit verdienst, wie alle anderen Menschen. Glaube an dich und deinen Wert für die ganze Welt.

 

Verpasse keinen neuen Blogpost und keinen neuen Podcast. Abonniere den Freiheitsentdecker Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.